Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
14.05.2019 / Feuilleton / Seite 11

Jan Böhmermann und der Tag der Befreiung

Erwin Riess

»Jan Böhmermann war in Graz«, sagte der Dozent, während er Grolls Hand schüttelte. Als der Dozent fortsetzen wollte, schnitt Herr Groll ihm mit dem Satz »HC Strache war bei Orbán auf der Budapester Burg«, das Wort ab. Der Dozent ließ sich aber nicht beirren und wiederholte: »Jan Böhmermann war in Graz und hat dort eine Ausstellung …«

Wieder unterbrach Groll: »Die FPÖ-Spitze war auf der Budapester Burg, an jenem Ort, an dem im März 1920 Miklós Horthy als Reichsverweser einzog, staatsrechtlich war Ungarn ja eine Monarchie, aber eine ohne König, und Horthy verwaltete das Land, als Reichsverweser eben. Dass in dem Fachwort auch die Verwesung steckt, sollte sich bald zeigen. Tatsächlich war Horthy der unumschränkte Herrscher, Ungarn galt als das Land der drei Millionen Bettler, in dem das Lied ›Szomoru vasarnap‹/›Trauriger Sonntag‹ verboten war, weil so viele Menschen sich, der Werther-Hysterie ähnlich, nach dem Lied umbrachten. 24 Jahre übte der Donaufaschist...

Artikel-Länge: 4578 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €