Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 9. Dezember 2019, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
14.05.2019 / Ausland / Seite 6

Den Weg gebahnt

Am 29. April starb in Los Angeles der Regisseur John Singleton

Mumia Abu-Jamal

Der renommierte Drehbuchautor und Filmemacher John Singleton führte 1991 die Regie bei dem Film »Boyz n the Hood – Jungs im Viertel«. Singleton war ein Meister seines Handwerks. Als erster Schwarzer – und mit seinen 24 Jahren auch als jüngster – wurde er in der Sparte »Beste Regie« für einen Oscar nominiert. Sein Film war das wohlwollende Porträt eines Viertels der schwarzen Arbeiterklasse im Stadtteil South Central von Los Angeles, das zeigte, wie die Kultur schwarzer Jugendgangs das großstädtische Leben in den 1980er und 1990er Jahren durchdrungen hatte.

Am 17. April 2019 war Singleton von einer Reise aus Costa Rica nach Los Angeles zurückgekehrt. Weil er gesundheitliche Probleme hatte, suchte er ein Krankenhaus auf. Wie seine Familie später mitteilte, erlitt er einen Schlaganfall und fiel ins Koma, aus dem er nicht mehr erwachte. Am 29. April verschied der Filmemacher im »Cedars-Sinai Medical Center« von Los Angeles.

Zu seinem ersten Filmprojekt »Boyz ...

Artikel-Länge: 3359 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €