Gegründet 1947 Donnerstag, 24. Oktober 2019, Nr. 247
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
10.05.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Trump zündelt im Handelskonflikt

Vor weiteren Verhandlungen bezichtigt US-Präsident China des Wortbruchs

Die USA steuert auf eine weitere Konfrontation im Handelskonflikt mit China zu. Unmittelbar vor neuen Verhandlungen am gestrigen Donnerstag in Washington (Ortszeit) keilte US-Präsident Donald Trump gegen Chinas Regierung. »Sie haben das Abkommen gebrochen«, sagte Trump bei einer Wahlkampfveranstaltung im US-Bundesstaat Florida. »Das können sie nicht tun.« Weil China aus seiner Sicht bereits gemachte Zusagen wieder zurückgenommen habe, will Trump am Freitag neue Sonderzölle verhängen.

Die bereits geltenden Extraabgaben auf Importe aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar sollen von bisher zehn auf 25 Prozent erhöht werden. Trump hatte zudem mit einer baldigen Ausweitung der Zusatzzölle in dieser Höhe auf alle Importe aus China im Wert von mehr als 500 Milliarden US-Dollar gedroht. China kündigte »notwendige Gegenmaßnahmen« an, setzt aber weiter auf Realismus.

»Es gibt keine Gewinner in Handelskriegen«, warnte der Sprecher des Handelsministeriums, G...

Artikel-Länge: 2984 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €