Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
01.06.2019 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

Das Haus des Schreckens

Das Museum der Befreiung in der Via Tasso erinnert an den Widerstand gegen die Terrorherrschaft der Nazis in Rom

Nick Brauns

Die Via Tasso ist heute eine unscheinbare Straße mit Wohnhäusern im gutbürgerlichen Esquilino-Viertel von Rom, wenige Gehminuten von den Touristenströmen um die päpstliche Lateranbasilika. Bei dem Straßennamen »Via Tasso« sei es den Römern »kalt den Rücken heruntergelaufen«, schrieb die römische Adlige Marchesa Fulvia Ripa di Meana, die enge Verbindungen zum königstreuen Widerstand hatte, in ihren Erinnerungen über die Zeit der neunmonatigen deutschen Besatzung der »ewigen Stadt« im Zweiten Weltkrieg. In einem Ende der 30er Jahre erbauten fünfgeschossigen Wohnhaus mit den Nummern 145–155 befand sich damals die Zentrale der »Sicherheitspolizei« (Sipo) und des SS-»Sicherheitsdienstes« (SD). Ihr Cousin, Oberst Giuseppe Montezemolo, war als Leiter der Geheimen Militärfront und Verbindungsmann zu den Alliierten selbst in der Via Tasso gefangen und dort schwer gefoltert worden. Seine Zelle ist heute im Originalzustand im Historischen Museum der Befreiung Roms z...

Artikel-Länge: 14243 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €