Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.05.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Russland im Mittleren Osten

Wirtschaftliche Zusammenarbeit mit Syrien, Libanon, Irak, Jordanien und Golfstaaten ausgebaut

Karin Leukefeld, Damaskus

Nach acht Jahren Krieg in Syrien gilt Russland als neue Ordnungsmacht im sogenannten Maschrek, der nach allgemeinem Verständnis von der westlichen Grenze Ägyptens bis zur östlichen Grenze des Irak reicht. Als Reaktion auf die westlichen Sanktionen werden die wirtschaftlichen Beziehungen in der Region ausgebaut. Iran und China tun das auch.

Auf den internationalen Handelsmessen in Damaskus (2017) und Aleppo (2019) waren unter anderem Firmen aus allen drei Ländern vertreten. Westliche Medien und Analysten erwarten beim Wettlauf um den Wiederaufbau in Syrien – den der Westen blockiert – neue Konflikte zwischen Russland, Iran und China. Die drei Staaten setzen derzeit jedoch da­rauf, ihre geostrategischen und wirtschaftlichen Interessensphären voneinander abzugrenzen. Sie führen jeweils eigene Verhandlungen mit Damaskus, das gleiche gelte für Verhandlungen zwischen Unternehmen, führte der ehemalige russische Handelsattaché in Damaskus, Igor Matwejew, am 16. A...

Artikel-Länge: 3446 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €