Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
25.04.2019 / Inland / Seite 4

AfD entdeckt Pflegenotstand

Im sächsischen Wahlkampf setzt die Rechtsaußenpartei auf langjähriges Gewerkschaftsthema

Steve Hollasky

Für das sächsische Wahljahr hat sich die AfD viel vorgenommen: Bereits im Dezember hatte deren Landesvorsitzender Jörg Urban verkündet, seine Partei wolle stärkste Kraft werden. Dabei setzt die Rechtsaußenpartei zwar weiterhin auf ihre klassischen Themen wie »innere Sicherheit«. Frei nach ihrem Plakatslogan »Sozial, ohne rot zu werden« scheint die AfD, die Teil der Landesregierung werden will, nun aber auch verstärkt Gesundheitspolitik und Pflege aufzugreifen.

Wie sie sich das vorstellt, macht André Wendt vor. Wenn der sächsische AfD-Landtagsabgeordnete über den Pflegenotstand, die Entwicklung von Krankenhäusern oder die Überlastung der Pflegekräfte spricht, bietet er mitunter Lösungen an, die weitgehend klingen. So gab er in einer Pressemitteilung vom 4. April vor, die AfD wolle die Altenpflege stärken, indem das Personal künftig nur noch 35 Stunden bei vollem Lohnausgleich arbeiten solle. Allerdings schweigt sich der ehemalige Bundeswehrsoldat und Redne...

Artikel-Länge: 3828 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €