Gegründet 1947 Dienstag, 26. Mai 2020, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2295 GenossInnen herausgegeben
24.04.2019 / Inland / Seite 5

Neue Armenhäuser

Studie: Nach wie vor Wohlstandsgefälle zwischen Regionen. Negative Einkommensentwicklung

Susanne Knütter

In Deutschland gibt es nach wie vor ein großes Wohlstandsgefälle zwischen den Regionen. Das geht aus einer neuen Studie zum »verfügbaren Haushaltseinkommen im regionalen Vergleich« hervor, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung heute vorstellen wird.

Die Forscher stützen sich auf die jüngsten Daten der Statistischen Landesämter für das Jahr 2016. Untersucht wurden alle 401 Kreise und Städte. Unter verfügbarem Einkommen der privaten Haushalte ist laut Statistischem Bundesamt das Geld zu verstehen, das sie für ihren Konsum verwenden oder sparen können. Ins Verhältnis zur Zahl der Einwohner gesetzt, erhalte man mit dem durchschnittlichen Pro-Kopf-Einkommen einen Indikator für die Wohlstandsentwicklung in einer Region.

Städte und Kreise mit besonders niedrigem Einkommen befanden sich der Studie zufolge in Teilen des Ruhrgebiets, des Saarlands und Niedersachsens. Doch vor allem Ostdeutschlan...

Artikel-Länge: 4319 Zeichen

Dieser Beitrag gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €