Gegründet 1947 Mittwoch, 21. August 2019, Nr. 193
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
24.04.2019 / Inland / Seite 2

Viertgrößter Waffenexporteur

Trotz weniger Ausfuhrgenehmigungen blüht deutscher Handel mit Kriegsgerät

Deutsche Rüstungsexporte waren nach offiziellen Angaben im ersten Quartal des Jahres 2019 rückläufig. Die Bundesregierung habe Ausfuhrgenehmigungen im Wert von 1,12 Milliarden Euro erteilt, so die am Dienstag veröffentlichte Auskunft des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Grünen-Fraktion. Dieser Wert lag knapp 100 Millionen Euro unter dem durchschnittlichen Quartalswert des Vorjahres. Die Fraktion Die Linke sieht darin allerdings keinen Grund zur Entwarnung. Vizefraktionschefin Sevim Dagdelen forderte am Dienstag einen Rüstungsexportstopp. Deutschland sei immer noch »weltweit viertgrößter Waffenexporteur«, erklärte sie. Die FDP-Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser kritisierte die Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums als...

Artikel-Länge: 2338 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €