Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. September 2019, Nr. 220
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
23.04.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Haftar trumpft auf

Warlord vor den Toren von Tripolis. US-Präsident sichert ihm Unterstützung zu. UN-Resolution steht weiter aus

Knut Mellenthin

Seit dem 4. April wird in der Umgebung der libyschen Hauptstadt Tripolis gekämpft. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) meldete am Sonntag, dass dabei bisher mindestens 227 Menschen getötet und 1.125 verletzt worden seien. Besonders schnell wächst die Zahl der aus den Kampfgebieten Geflüchteten und Vertriebenen, die von der WHO mit 30.000 angegeben wurde.

Die Kämpfe wurden durch den Angriffsbefehl des Warlords Haftar an seine buntgemischte Truppe aus militärischen Einheiten, islamistischen Milizen, Stammeskriegern und sudanesischen Söldnern ausgelöst. Erklärtes Ziel ist die Eroberung der Hauptstadt, um sie »von den Terroristen zu befreien«, wie Haftar sich ausdrückt. Gemeint ist damit auch die von der »internationalen Gemeinschaft« eingesetzte und anerkannte Regierung von Präsident Fajes Al-Sarradsch, die von Haftar abgelehnt wird.

Der Warlord, der sein Hauptquartier in der ostlibyschen Stadt Bengasi hat, strebt die Errichtung einer Militärdiktatur nach ...

Artikel-Länge: 4764 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €