Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
17.04.2019 / Inland / Seite 5

Suchtprävention für die Wirtschaft

Millionen Beschäftigte sind gefährdet. Vorbeugung soll vor allem Unternehmen helfen

Efthymis Angeloudis

Millionen Beschäftigte in Deutschland sind nach Angaben der Krankenkasse DAK-Gesundheit suchtgefährdet. Mit ihnen leide der Bundesdrogenbeauftragten Marlene Mortler (CSU) zufolge die deutsche Wirtschaft. Der Krankenstand in Deutschland habe 2018 mit 4,2 Prozent den höchsten Stand seit 2010 erreicht, konstatierte die DAK am Dienstag bei der Vorstellung ihres Krankenkassenreports in Berlin. Besonders anfällig für Fehltage durch psychische Erkrankungen seien laut dem Bericht Erwerbstätige mit Suchtproblemen. In dieser Gruppe gehe man von einem Krankenstand von mehr als 7,6 Prozent aus, während man bei Erwerbstätigen ohne sogenannte Substanzstörung nur einen Krankenstand von 3,8 Prozent erreiche. Menschen mit Suchtproblemen seien somit doppelt so oft krank wie ihre nicht von solchen betroffenen Kollegen.

Nach Angaben des DAK-Gesundheitsreports »Sucht 4.0« hat jeder zehnte Beschäftigte einen riskanten Alkoholkonsum – hochgerechnet betreffe das vier Millionen M...

Artikel-Länge: 4007 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €