Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
15.04.2019 / Feuilleton / Seite 10

Der Blick auf den Fremden

Meisterhafte Konzentration: Michael Thalheimers Inszenierung von Shakespeares »Othello« am Berliner Ensemble

Erik Zielke

Weit und schwarz und leer ist die große Bühne des Berliner Ensembles (BE). Nur ein schwarzes Schlagzeug steht im Hintergrund auf einem Podest, jenes Instrument, das Michael Thalheimer seit dem Kindesalter spielt. Nach einem Schauspielstudium und Engagements an verschiedenen Theatern wechselte er ins Regiefach. Seit der Spielzeit 2017/18 ist er Leitender Regisseur am BE, wo er sich vor einem halben Jahr bereits mit Shakespeare beschäftigt hat (»Macbeth« in Heiner Müllers Fassung). Am Sonnabend hatte dort nun sein »Othello« Premiere, wieder geprägt von Thalheimers Gespür für den richtigen Rhythmus und großer Musikalität.

Die ersten Takte des Schlagzeugs (Musik: Bert Wrede) sind zu hören – schneidend, treibend. Othello (Ingo Hülsmann) tritt nach vorne – nackt, mit roter Farbe markiert. Von hinten tritt Desdemona (Sina Martens) an ihn heran, ebenfalls unbekleidet, auch sie mit Farbe, allerdings weißer, bedeckt. Zu impulsiver werdenden Rhythmen umschlingt sie ...

Artikel-Länge: 4411 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €