Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
12.04.2019 / Abgeschrieben / Seite 8

»Subventionierung der Versicherungskonzerne«

Achim Kessler, der gesundheitsökonomische Sprecher der Linksfraktion, forderte am Donnerstag in einer Rede im Bundestag die Abschaffung der privaten Krankenversicherung:

Gesundheitsminister Spahn hält die »Zweiklassenmedizin« für ein – ich zitiere – »gefühltes Problem«. Die Wahrheit ist aber so: Wer bei einem Arzt oder einer Ärztin anruft, wird zuerst gefragt, wie er versichert ist. Ärztinnen und Ärzte lassen sich bevorzugt in wirtschaftsstarken Gebieten mit vielen privat Versicherten nieder. Das ist ein Grund für den Ärztemangel auf dem Land. (…) Herr Lauterbach von der SPD hat im Unterschied zu Minister Spahn vor kurzem an dieser Stelle behauptet, dass mit dem Terminservice- und Versorgungsgesetz die Zweiklassenversorgung bei Fachärzten abgebaut werde. Aber vom Wahlkampfversprechen der SPD, die Zweiklassenmedizin durch eine Bürgerversicherung zu überwinden, ist nicht mehr viel zu hören. (…) Die private Versicherungswirtschaft ist da ehrlicher. Sie wirbt...

Artikel-Länge: 3337 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €