Gegründet 1947 Sa. / So., 6. / 7. Juni 2020, Nr. 130
Die junge Welt wird von 2301 GenossInnen herausgegeben
08.04.2019 / Inland / Seite 5

BAföG-Novelle unter Beschuss

Bundestag behandelt Bundesausbildungsförderung. Opposition zerpflückt Vorlage von Ministerin Karliczek. Verbände starten Petition

Ralf Wurzbacher

Anja Karliczek (CDU) ist angezählt. Die Bilanz der, wie es über sie heißt, »unsichtbaren« Bundesbildungsministerin ist dürftig. 13 Monate im Amt, kann sie auf der Habenseite den »Digitalpakt« für die Schulen und den Entwurf für eine Reform des Bundesausbildungsförderungsgesetzes (BAföG) verbuchen. Das erste Projekt hätte sie sich sparen sollen, das zweite kommt viel zu spät. Die Zahl der geförderten Schüler und Studierenden befindet sich seit Jahren im freien Fall, woran auch die 2016er-Novelle ihrer Parteifreundin Johanna Wanka nichts änderte. Meinte es Karlizcek mit der eigens proklamierten »Trendumkehr« wirklich ernst, hätte sie schon vor einem Jahr liefern müssen, und zwar mehr als das, was in ihrer Gesetzesvorlage steht.

Am Freitag wurde diese in erster Lesung im Bundestag behandelt. »Mit dieser Reform nehmen wir die Mitte der Gesellschaft in den Blick«, betonte die Ministerin und verwies auf Mehrausgaben von 1,2 Milliarden Euro, die die Regierung in...

Artikel-Länge: 4829 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Bitte tragen auch Sie mit einem Onlineabo dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €