Gegründet 1947 Dienstag, 15. Oktober 2019, Nr. 239
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
05.04.2019 / Titel / Seite 1

Die Party ist vorbei

Deutsche Wirtschaft feiert sich selbst. Forschungsinstitute warnen vor Ende des Wachstums

Efthymis Angeloudis

Die deutsche Wirtschaft hatte am Donnerstag keinen wirklichen Grund zum Feiern. Die Industrie verzeichnete im Februar den stärksten Auftragseinbruch seit mehr als zwei Jahren, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. Auch die führenden deutschen Wirtschaftsforschungsinstitute senkten ihre Prognose für das Wachstum im Jahr 2019 deutlich. Alles weist darauf hin, dass die fetten Jahre vorbei sind. Trotzdem zelebrierte man den diesjährigen »Weltwirtschaftstag« am Donnerstag im Haus der deutschen Wirtschaft in Berlin mit Lobeshymnen. Den Auftakt zur Feier gab Martin Wansleben, Geschäftsführer des DIHK, dessen Traum von einer freien Handelszone von Wladiwostok bis nach Lissabon nicht die Spitze seiner Ambitionen darstellte. Der gelernte Volkswirt bewunderte den Mannschaftsgeist der deutschen Handelskammern: »Das ist die Kameradschaft, die man braucht, um ohne Macht die Welt zu erobern.«

Den Großmachtträumen der deutschen Wirtschaft stehen aber Hürden im ...

Artikel-Länge: 3391 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €