Gegründet 1947 Mittwoch, 16. Oktober 2019, Nr. 240
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
01.04.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Aufstand der Landbewohner

Frankreich: Macron will 120.000 Stellen streichen. Breite Front von Bürgermeistern bis »Gelbwesten« dagegen

Hansgeorg Hermann, Paris

Das neoliberale »Reformprogramm« des französischen Staatschefs Emmanuel Macron gründet auf Privatisierung von Staatsbetrieben und dem Abbau von Stellen im öffentlichen Dienst. 120.000 Posten will Macron bis zum Ende seines Mandats im Jahr 2022 streichen. Ein Projekt, das er gegen den Widerstand der Landbevölkerung und der meisten Bürgermeister in den Provinzen durchsetzen will. Seit mehr als vier Monaten nährt es auch den Protest der »Gelbwesten«, weil die Menschen fernab der relativ gut versorgten Hauptstadt Paris zunehmend unter mangelndem oder völlig fehlendem Service öffentlicher Einrichtungen leiden. Der Präsident will nicht einlenken: Ein großer Teil der 140.000 Staatsdiener, die seit 2017 das Pensionsalter erreicht haben, soll nicht ersetzt werden.

Die von ihm selbst inszenierte »große Debatte«, seine Reaktion auf den andauernden Protest, führte Macron in den vergangenen Wochen in die Kleinstädte und Dörfer des Landes. Dort wollen die Menschen nich...

Artikel-Länge: 3563 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €