Gegründet 1947 Freitag, 20. September 2019, Nr. 219
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
30.03.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Chinas rote Haltelinien

Boao-Wirtschaftsforum: Volksrepublik gibt Finanzsektor nicht zum Ausverkauf frei. Beijing und Washington setzen Handelsgespräche fort

Jörg Kronauer

China wird seine Wirtschaft weiter öffnen, dabei aber nicht »die langfristige Entwicklung für kurzfristige Ziele opfern«: Das hat Ministerpräsident Li Keqiang auf dem am Freitag zu Ende gegangenen diesjährigen »Boao-Forum« auf der südchinesischen Insel Hainan bekräftigt.

Li kündigte insbesondere an, den Marktzugang für ausländische Banken und Versicherer weiter zu erleichtern. Beijing hat damit – nach längeren Vorbereitungen – bereits im vergangenen April begonnen, will den Prozess nun aber beschleunigen. Damit soll ein Anreiz für die USA gesetzt werden, den Handelskrieg gegen die Volksrepublik zu beenden. Die Gespräche dazu laufen auf Hochtouren. Gestern teilte US-Finanzminister Steven Mnuchin mit, er und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer hätten in den Tagen zuvor durchaus »konstruktive« Verhandlungen in Beijing geführt. Sie sähen der Fortsetzung der Handelsgespräche mit dem stellvertretenden chinesischen Ministerpräsidenten Liu He nächste Woch...

Artikel-Länge: 4858 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €