Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
27.03.2019 / Ausland / Seite 7

Wahlkampf vor Völkerrecht

USA und Israel einig über Status von Golan. Syrien, Drusen und UNO bestehen auf Rückgabe

Wiebke Diehl

Für den israelischen Premier Benjamin Netanjahu war es ein Riesenerfolg, auf den er seit vielen Jahren hingearbeitet hat: Am Montag unterzeichnete US-Präsident Donald Trump in seinem Beisein ein Dekret, das die israelische Souveränität über die 1967 von Israel im Sechstagekrieg besetzten und 1981 annektierten Golanhöhen anerkennt.

Netanjahu strebt aktuell eine fünfte Amtszeit an. Die für den 9. April angesetzten Parlamentswahlen werden allerdings zunehmend von der U-Boot-Affäre dominiert, in deren Rahmen der israelische Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit laut Medienberichten neue Vorwürfe gegen Netanjahu prüft. Unabhängig davon hat die Staatsanwaltschaft angekündigt, nach zwei Jahren Ermittlungen wegen Untreue, Bestechlichkeit und Bestechung Anklage gegen ihn zu erheben. Netanjahu und seine Familie sollen versucht haben, die Berichterstattung zu steuern, und illegale Geschenke angenommen haben. Netanjahus Freude über die US-amerikanische Wahlkampfhilf...

Artikel-Länge: 4084 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €