Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 17. September 2019, Nr. 216
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
19.03.2019 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Deutsche Wohnen im Kaufrausch

Hohe Mieten in Köln und Düsseldorf locken Spekulanten an. Landesregierung ebnet den Weg

Efthymis Angeloudis

Die Deutsche Wohnen kauft in der Rhein-Main-Region sowie in Düsseldorf und Köln knapp 3.000 Wohnungen, wie das Unternehmen am Montag in Berlin mitteilte. Hinzu kommen 100 Gewerbeobjekte. Der Kaufpreis belaufe sich auf insgesamt 685 Millionen Euro. Für die 2.850 Wohnungen werden jährlich Nettokaltmieten in Höhe von rund 22 Millionen Euro erwartet. Mit diesem Zukauf will die Deutsche Wohnen weiter vom Immobilienboom und der Mietpreisexplosion in den deutschen Ballungszentren profitieren.

Der deutsche Immobilienmarkt ist seit Jahren Ziel von Spekulanten, besonders aber der Wohnungsmarkt in Köln und Düsseldorf erweist sich als äußerst lukrativ. Die Mieten und Immobilienpreise steigen vor allem in den großen Ballungszentren. Die beiden Rheinmetropolen, gehören mit Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart und München zu den sieben Städten Deutschlands, in denen das Mietpreisniveau den größten Sprung macht. »Köln und Düsseldorf sind Hotspots in NRW. Die Mietpreise ...

Artikel-Länge: 3092 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €