Gegründet 1947 Sa. / So., 24. / 25. August 2019, Nr. 196
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
18.03.2019 / Ansichten / Seite 8

Unverblümte Ansprüche

Fusion von Commerz- und Deutscher Bank

Simon Zeise

Wie schön war es, als sich die Banker zurückhielten. Kurz nach der Finanzkrise 2007 standen die Geldhändler in der Öffentlichkeit nicht sonderlich hoch im Kurs. Der Bundesverband deutscher Banken hatte kurz vor der Bundestagswahl 2017 erklärt, dass die Yuppies lange »den Kopf eingezogen« hätten, doch heute sei bei dem Thema endlich wieder »die Emotionalität draußen«.

Die Gelegenheit ist also günstig: Am Sonntag trafen sich die Spitzen der Deutschen Bank und der Commerzbank, um eine mögliche Fusion auszuloten. Bislang verging kein Tag, an dem nicht über einen potentiellen Zusammenschluss spekuliert wurde. Am Sonntag bestätigten die Beteiligten das Vorhaben aber erstmals offiziell. Der Vorstand habe »beschlossen, strategische Optionen zu prüfen«, hieß es von der Deutschen Bank. Ihre »führende Position« in Deutschland und Europa könne sie nun möglicherweise mit der Commerzbank ausbauen.

Wo die Reise hingehen soll, sagen die F...

Artikel-Länge: 2900 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €