Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Montag, 19. August 2019, Nr. 191
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
14.03.2019 / Inland / Seite 4

Aus den Augen

Abgeschobener Terrorverdächtiger angeblich nicht mehr auffindbar

Claudia Wangerin

Tunesiens Behörden wissen nach eigenen Angaben nicht, wo sich der im Februar 2017 aus Deutschland abgeschobene Terrorverdächtige Bilel Ben Ammar aufhält. Justizsprecher Sofiane Sliti sagte nach einem Bericht der Deutschen Presseagentur am Dienstag abend, Ben Ammar befinde sich auf freiem Fuß, wo genau, das wisse man nicht. Der Untersuchungsausschuss des Bundestags zum Lkw-Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz will den tunesischen Staatsbürger als Zeugen vernehmen – andere Möglichkeiten hat das Gremium nicht. Ben Ammar wurde aber zum Zeitpunkt seiner Abschiebung als Beschuldigter geführt. Der Generalbundesanwalt hatte das Verfahren »gegen Anis Amri und andere« am 29. Dezember 2016 – zehn Tage nach dem Berliner Anschlag und sechs Tage nach Amris Tod durch eine Polizeikugel in Italien – auf Bilel Ben Ammar erstreckt. Eingestellt wurde es offiziell erst am 19. Oktober 2017, fast ein Dreivierteljahr nach dessen Abschiebung. Belastende ...

Artikel-Länge: 4321 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €