Gegründet 1947 Donnerstag, 27. Juni 2019, Nr. 146
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
12.03.2019 / Inland / Seite 5

Abkassieren, wo es geht

Deutsche Post AG will Gebühren für Brief- und Paketzustellung anheben. Bundesregierung debattiert über bessere Arbeitsbedingungen für Zusteller

Klaas Brinkhof

Die Post kann voll zulangen. Das Bundeskabinett werde am Mittwoch eine neue »Post-Entgeltregulierungsverordnung« verabschieden, berichtete die Frankfurter Allgemeine Zeitung am Montag. Änderungen an dem vom Wirtschaftsministerium vorbereiteten Entwurf habe es in der Ressortabstimmung nicht mehr gegeben. Die Neuregelung zwinge die Bundesnetzagentur, der Post einen sehr viel größeren Preiserhöhungsspielraum zu gewähren. In der Branche rechne man damit, dass das Porto für den Standardbrief von 70 in Richtung 85 oder sogar 90 Cent steigen könne. Wie stark die Post die Preise erhöhen darf und ob dies auf einen Schlag oder in Stufen erfolgt, wird sich aber erst in den kommenden Wochen entscheiden.

Pakete im Kofferraum

Und auch wer sich Pakete bis an die Haustür liefern lassen will, muss demnächst wohl tiefer in die Tasche greifen. Paketdienste wie DPD oder Hermes wollen sich schon bald den Service extra bezahlen lassen, wie die Rheinische Post (RP) am Donnersta...

Artikel-Länge: 5170 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €