Gegründet 1947 Montag, 24. Februar 2020, Nr. 46
Die junge Welt wird von 2229 GenossInnen herausgegeben
07.03.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Rettungsring und Selbstaufgabe

Polens Postsozialisten sind der »Europäischen Koalition« unter Führung der Liberalen beigetreten. Das könnte ihr politisches Ende bedeuten

Reinhard Lauterbach

Bei den Europawahlen im Mai – und wahrscheinlich auch denen zum polnischen Parlament im Herbst – dürften sich im wesentlichen drei Blöcke gegenüberstehen: die regierende Partei »Recht und Gerechtigkeit« (PiS) mit diversen kleinen Anhängseln, die unter Führung der christdemokratischen »Bürgerplattform« (PO) gebildete »Europäische Koalition« und das linksliberale Projekt »Frühling« des LGBT-Aktivisten Robert Biedron. Das über mehrere Zwischenstufen aus der während des Sozialismus regierenden »Polnischen Vereinigten Arbeiterpartei« hervorgegangene »Bündnis der Demokratischen Linken« (SLD) ist der zweiten dieser Blöcke beigetreten. Vorher waren Versuche der SLD, ein Wahlbündnis mit der linkssozialdemokratischen Partei »Razem« zu schließen, an deren Ablehnung gescheitert. Und dies, obwohl der SLD-Chef Wlodzimierz Czarzasty der Partei erste Listenplätze in sechs der 16 Wojewodschaften angeboten hatte.

Innerhalb der Postsozialisten ist die Entscheidung, mit den ...

Artikel-Länge: 6618 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €