Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
02.03.2019 / Ausland / Seite 7

Festgehalten im Elend

Russland und Syrien fordern USA auf, Binnenflüchtlinge zurückkehren zu lassen

Karin Leukefeld

Am Donnerstag hat der neue UN-Beauftragte für Syrien, der norwegische Diplomat Geir Pedersen, seine Antrittsrede vor dem UN-Sicherheitsrat gehalten. Er berichtete von seinen Gesprächen in Damaskus mit der syrischen Regierung sowie mit dem Hohen Verhandlungsrat, der vom Westen anerkannten Opposition, die in Riad ihr Büro hat.

Pedersen betonte, dass nur eine politische Lösung den »Konflikt« in Syrien beenden könne. Ziel sei ein »politischer Prozess, der von den Syrern bestimmt und durchgeführt« werden müsse. Aufgabe der UNO sei es, ihn zu ermöglichen. Im Laufe seiner Karriere habe er »viel an Problemen gearbeitet, die völlig unlösbar schienen«, so Pedersen. Er wisse aber aus eigener Erfahrung, dass »die Geschichte sich in eine Richtung entwickeln kann, die niemand vorhergesehen hat.«

Ebenfalls am Donnerstag veröffentlichte die vom UN-Menschenrechtsrat im Sommer 2011 eingerichtete »Unabhängige Untersuchungskommission Syrien« einen düsteren Bericht zur Lage i...

Artikel-Länge: 3387 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €