Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
22.02.2019 / Feuilleton / Seite 8

»Kunst kann und muss Beitrag zu Veränderung leisten«

Brecht aktueller denn je: Heute beginnt Festival in Augsburg. Obdachlosigkeit eines der Themen. Gespräch mit Patrick Wengenroth

Erik Zielke

In Bertolt Brechts Heimatstadt Augsburg findet jährlich ihm zu Ehren ein Festival statt. Der Theatermacher Patrick Wengenroth, der in diesem Jahr zum dritten und letzten Mal die künstlerische Leitung dafür übernimmt, hat die Veranstaltungen unter dem Motto »Für Städtebewohner*innen« diskursiven Formaten geöffnet. Er beschränkt die Beschäftigung mit Brecht nicht auf die Pflege des Kanons, sondern lässt junge Künstler und Kollektive im Sinne Brechts eigene Ansätze entwickeln.

Parallel zum diesjährigen Festival findet die Eröffnung einer Ausstellung mit dem Titel »Brecht und die Räterepublik« in Augsburg statt, in der die These dargelegt wird, Brecht sei antirevolutionär eingestellt gewesen. Ist es nicht ein Problem, ein Brecht-Festival in Zeiten zu organisieren, in denen der Mann für alles herhalten muss, sogar als Antirevolutionär?

Deswegen war es mir besonders wichtig, abgesehen von der »Baal«-Inszenierung – die das Staatstheater Augsburg beigesteuert hat...

Artikel-Länge: 3816 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €