Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
20.02.2019 / Ansichten / Seite 8

Freude über Faschisten

BRD-Konzerne zieht es nach Brasilien

Simon Zeise

Was haben Bundesregierung und deutsche Kapitalverbände für Krokodilstränen vergossen: US-Präsident Donald Trump werde die US-Wirtschaft abschotten und die Welt mit Zöllen überziehen. Doch so langsam wandelt sich der Präsident vom Saulus zum Paulus. Zu verlockend ist deutschen Kapitalisten die Chance, im Windschatten der Trumpschen Deregulierungsmaßnahmen mitzusegeln. So wiederholt Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gebetsmühlenartig, Unternehmen entlasten zu müssen, weil die deutsche Wirtschaft sonst nicht auf dem Weltmarkt bestehen könne. Durch eine niedrigere Körperschaftssteuer sollen die Konzerne in der BRD mit 20 Milliarden Euro zusätzlich im Jahr beglückt werden. Altmaiers US-Vorbild hatte Ende 2017 den Staatshaushalt auf Diät gesetzt, indem er die Steuern für US-Unternehmen von 36 auf 21 Prozent senkte.

Es ist also angerichtet. Volker Treier, Vorsitzender des deutschen ...

Artikel-Länge: 2786 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €