Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
16.02.2019 / Ausland / Seite 6

Sánchez gibt auf

Spaniens Regierungschef kündigt Neuwahlen an. Rechte vor Rückkehr an die Macht

André Scheer

In Spanien wird am 28. April ein neues Parlament gewählt. Das kündigte Ministerpräsident Pedro Sánchez von der sozialdemokratischen Spanischen Sozialistischen Arbeiterpartei (PSOE) am Freitag morgen an und zog damit die Konsequenz aus dem Scheitern seiner Regierung am Mittwoch bei der Abstimmung über den Haushalt. Die Parteien der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung – Republikanische Linke (ERC) und Demokratische Partei (PDeCAT) – hatten dort zusammen mit der rechten Opposition gegen die Vorlage votiert, weil ihnen die Regierung keine ausreichenden Zugeständnisse für eine größere Eigenständigkeit der Region machen wollte.

Scharfe Kritik an diesem Verhalten der Independentistes übte der Chef der Vereinten Linken (IU), Alberto Garzón. Während der Debatte am Mittwoch redete er den Vertretern von ERC und PDeCAT ins Gewissen, dass die in dem Etat vorgesehenen sozialen Verbesserungen »positiv für die Arbeiterfamilien« in ganz Spanien seien, »ob sie in Andalus...

Artikel-Länge: 3050 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €