Gegründet 1947 Mittwoch, 17. Juli 2019, Nr. 163
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
15.02.2019 / Inland / Seite 4

Solidarität mit Adil Demirci wirkt

Unterstützer in BRD forderten Freilassung und Rückkehr des Kölner Journalisten

Gitta Düperthal, Frankfurt am Main

Immer wieder hallte am Vorabend des Prozesses des Kölner Journalisten und Sozialarbeiters in Istanbul der Slogan »Freiheit für Adil, Freiheit für alle politischen Gefangenen« durch die Frankfurter Innenstadt. Nun hat das Gericht in Istanbul am Donnerstag entschieden, Adil Demirci freizulassen. Damit wird er aus der Untersuchungshaft entlassen, muss sich aber in regelmäßigen Abständen bei der Polizei in der Türkei melden und kann nicht in die Bundesrepublik ausreisen.

Aktivistinnen und Aktivisten des Solidaritätskomitees »Freiheit für Adil Demirci« hatten bei der Demonstration am Mittwoch abend noch einmal alles gegeben. »Wir sind auf der Straße, um die Freilassung aller inhaftierten Oppositionellen in der Türkei zu verlangen und werden davon nicht ablassen«, rief Sprecher Mesut Duman in Frankfurt am Main ins Mikrophon. Zudem hatten Freunde, Genossinnen, Menschenrechtler in Duisburg, Hamburg, Kiel, Köln, Mannheim, Nürnberg, Stuttgart und Ulm gefordert, das...

Artikel-Länge: 3915 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €