Gegründet 1947 Mittwoch, 19. Juni 2019, Nr. 139
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
15.02.2019 / Inland / Seite 2

»Unwissenheit und Schuldabwehr vermischen sich«

Von verteilten Propagandabroschüren bis Körperverletzung: Mehr rechte Straftaten an Sachsens Schulen. Ein Gespräch mit Kerstin Köditz

Markus Bernhardt

Die Zahl rechter Straftaten an sächsischen Schulen ist im vergangenen Jahr deutlich angestiegen, von 66 auf nun 91. Das geht aus einer kürzlich veröffentlichten Antwort der Landesregierung auf eine parlamentarische Anfrage von Ihnen hervor. Welche Straftaten dominieren die Statistiken?

Mit 75 der in die Statistik eingeflossenen Straftaten betrifft der Löwenteil sogenannte Propagandadelikte, vornehmlich die Verwendung verfassungswidriger Kennzeichen, zum Beispiel Hakenkreuzschmierereien. Vereinzelt kam es allerdings auch zu Körperverletzungen, so in zwei Fällen in Wurzen und in Pirna. Ich will aber betonen, dass mir ebenso jene Vorfälle Sorge bereiten, die keine strafrechtliche Relevanz haben.

Handelt es sich bei den Vorfällen um eine Art »Dummejungenstreiche« oder vermuten Sie bereits gefestigte rechte Ideologiefragmente hinter den Taten?

Dafür muss man zunächst einmal zwischen jenen Vorkommnissen unterscheiden, die auf Schüler zurückzuführen sind, und so...

Artikel-Länge: 4158 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €