Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
14.02.2019 / Inland / Seite 8

»Wer Vertrauen einfordert, muss es auch verdienen«

Fall von betrunkenem Berliner Polizisten, der Frau tötete, wirft Schlaglicht auf Behörde. Gespräch mit Oliver von Dobrowolski

Kristian Stemmler

Zur Zeit wird über den Fall des Polizisten Peter G. debattiert, der im Januar 2018 bei einer Einsatzfahrt in Berlin den Kleinwagen einer 21jährigen gerammt hatte. An den Folgen starb die Frau kurze Zeit später. Wieso wurde erst jetzt publik, dass der Polizist 1,1 Promille Alkohol im Blut hatte?

Dieser Umstand ist seit gut einer Woche öffentlich bekannt. Seitdem sind die Gründe hierfür Gegenstand von Untersuchungen.

Wird in solchen Fällen der Fahrer nicht routinemäßig auf Alkohol getestet?

Ein Alkoholtest ist beim Fahrer – auch ohne gravierende Auffälligkeiten – besonders dann geboten, wenn die Unfallfolgen schwer sind. Bei einem Fall mit Todesfolge und dem Mitwirken eines Polizeifahrzeugs auf Einsatzfahrt ist für mich nicht nachvollziehbar, warum dies hier unterblieben ist.

In der Woche nach dem Unfall postete der Beamte bei Facebook: »Ich bin gerade verdammt froh, dass #polizeifamilie wirklich real sein kann. Danke an euch, die gerade da sind und ihren A...

Artikel-Länge: 4028 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €