Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
11.02.2019 / Feuilleton / Seite 11

Unlösbarer Konflikt

Mischa Hedingers Dokumentation »African Mirror« zeigt die Widersprüche des kolonialen Blicks

Kai Köhler

Eine Dokumentation informiert über ihren Gegenstand, aber auch über den Dokumentaristen, dessen Blick sie zeigt. Wenn der Schweizer Reiseschriftsteller, Fotograf und Filmemacher René Gardi nun unter dem Titel »African Mirror« vorgestellt wird, so heißt dies, dass Gardi dieses Spannungsverhältnis von Innen und Außen verfehlt habe: Im Spiegel sieht man immer nur sich selbst.

Gardi prägte das westeuropäische Afrika-Bild in den 50er und 60er Jahren. Seinem Publikum präsentierte er das angeblich ganz Fremde: nackte, glückliche »Wilde«, die – und hier kommt ein erster Konflikt hinein – mit ein klein wenig mild-verständnisvoller Missionierung schon bald eine gewisse Kulturhöhe erreichen könnten.

Glücklich bleiben oder glücklich werden – Mischa Hedinger verzichtet in seinem D...

Artikel-Länge: 2424 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €