Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
09.02.2019 / Thema / Seite 12

Utopie und Praxis

100 Jahre Bauhaus (Teil I). Die Entwicklung der sozialen Frage. Die Jahre unter Walter Gropius 1919–1928

Andreas Hartle

Das Bauhaus-Jubiläum wurde von seiten der zugehörigen Institutionen gründlich vorbereitet: in den Medien und mit neuen Museen in Weimar, Dessau und Berlin. Das Zentenarium gibt Anlass für eine deutschlandweite »Grand Tour der Moderne«, auch wenn die meisten Objekte nur wenig mit dem Bauhaus direkt zu tun haben. Die weltweite Ausstellungstournee »bauhaus imaginista« u. a. in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut soll daran erinnern, dass das Bauhaus im 20. Jahrhundert der Exportschlager deutscher Kultur war. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sagte bei der Eröffnung des Bauhausfestivals am 16. Januar, die Bauten der jungen deutschen Demokratie hätten ein modernes, freiheitliches Lebensgefühl befördert.

Der »Bauhaus-Stil« wird allgemein als Inbegriff des modernen Bauens verstanden. Dabei war Wohnen das Thema im Bauhaus, das bis zum Schluss zentral bleiben sollte. In der ersten Ausstellung im Jahre 1923 in Weimar sollte ein Musterhaus rationelles un...

Artikel-Länge: 13647 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €