Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
05.02.2019 / Betrieb & Gewerkschaft / Seite 15

Beratung verboten

Finanzministerium untersagt Verdi, Lohnsteuerhilfe für Mitglieder anzubieten

Ralf Wurzbacher

Der Lohnsteuerservice der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi steht vor dem Aus. Die Beschäftigtenvertretung bietet ihren Mitgliedern seit 50 Jahren Hilfe bei der Erstellung der Steuererklärung an und vertritt sie bei Bedarf gegenüber dem Finanzamt. Nach dem Willen des Bundesfinanzministeriums (BMF) soll damit jetzt Schluss sein. Das von Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) geführte Ressort vertritt die Auffassung, dass die offerierte Unterstützung nicht durch die gesetzlichen Bestimmungen gedeckt und deshalb zu untersagen ist. Demnach dürfe die Gewerkschaft lediglich Beratungsleistungen erbringen, die das Arbeitsverhältnis der Hilfesuchenden unmittelbar betreffen. In Frage kämen beispielsweise Sachverhalte wie Werbungskosten, Arbeitslohn, Arbeitslosen- oder Krankengeld.

Anfang Januar fand zum Thema eine Unterredung zwischen Verdi-Vertretern im Berliner BMF-Sitz statt. Die Gewerkschaft beruft sich bei ihrer Praxis auf Paragraph 4 des Steuerberatungsgesetzes (St...

Artikel-Länge: 3165 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €