Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Gegründet 1947 Freitag, 22. Oktober 2021, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2589 GenossInnen herausgegeben
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder > Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
Kauf im Kiez! Zum jW-Kioskfinder >
05.02.2019 / Ausland / Seite 3

Zurück zu den Wurzeln

Ukrainischer »Rechter Sektor« gespalten. Neofaschistische Gruppen zwischen politischer Integration und Schlägertum

Reinhard Lauterbach

Beim »Euromaidan« vor inzwischen fünf Jahren erregte eine neue Gruppierung Aufsehen: der »Rechte Sektor«. Militant, fanatisch nationalistisch, bewaffnet. Die Truppe war schon in den ersten Tagen der Proteste auf dem Unabhängigkeitsplatz in Kiew als Zusammenschluss mehrerer nationalistischer Wehrsportgruppen gegründet worden: »Weißer Hammer«, »Patriot der Ukraine« und wie sie alle hießen. Sie organisierte die paramilitärische Schulung der Demonstranten – und diese ließen sich das gefallen. Sie war in der zweiten Januarhälfte 2014 an der Plünderung von Polizei- und Armeekasernen im Westen der Ukraine beteiligt. Insofern war es nicht nur Großsprecherei, dass Dmitro Jarosch, Chef des Rechten Sektors, in einem am 4. Februar 2014 veröffentlichten Interview des US-Magazins Time dem Janukowitsch-Regime den »bewaffneten Kampf« ansagte. Seine Leute waren entschlossen, und sie hatten auch die Mittel dafür.

Fünf Jahre später macht Jarosch erneut mit mindestens sprach...

Artikel-Länge: 3262 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €