Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
04.02.2019 / Politisches Buch / Seite 15

Marxistische Blätter: Autowahn und Monopolkapital

Arnold Schölzel

Auslöser für die Bewegung der »Gelbwesten« in Frankreich war die Erhöhung von Kraftstoffsteuern – offensichtlich der Tropfen, der das Fass sozialen Unmuts zum Überlaufen brachte. Denn Grund für die Proteste ist ein umfassenderes Problem: Aus einem nicht zuletzt gegen den Sozialismus gerichteten zentralen Konsumversprechen des Kapitalismus im 20. Jahrhundert – privater Autobesitz und Mobilität für alle – wurden chaotische Zustände auf kaputten Straßen, Zerstörung des Bahnverkehrs, Umweltverschmutzung und -vernichtung, Gesundheitsgefährdung und unbezahlbare Preise für Durchschnittsverdiener. Henry Ford, der 1914 die Fließbandproduktion für Autos startete, folgte noch der Devise »Autos kaufen keine Autos« und sorgte für entsprechende Löhne in seinen Fabriken. Allerdings war er nicht zufällig Faschist, der sogar Ernährung und Freizeit seiner Arbeiter kontrollieren und Gewerkschaften mit bewaffneten Banden, der »Ford-Gestapo«, bekämpfen ließ. Seitdem gehört di...

Artikel-Länge: 3920 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €