Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Sa. / So., 25. / 26. Mai 2019, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
29.01.2019 / Inland / Seite 5

Stillgestanden am Fließband!

Drill für Amazon-Beschäftigte: Onlinehändler rekrutiert gezielt ehemalige Bundeswehrsoldaten und -offiziere als Führungskräfte

Susan Bonath

Der US-amerikanische Onlinehändler Amazon drückt sich in Deutschland nicht nur seit Jahren um Tarifverhandlungen und die Zahlung entsprechender Löhne. Auch an Berichten über schikanöse Arbeitsbedingungen in dem Unternehmen mit zuletzt knapp vier Milliarden US-Dollar Reingewinn mangelt es nicht. Dabei geht es zum Beispiel um verwehrte Toilettenpausen, extremen Leistungsdruck, ständige Überwachung der Beschäftigten und Mobbing. Für den Drill braucht der Konzern auch entsprechende Führungskräfte. So rekrutiert Amazon, dessen Gründer und Vorstandschef Jeffrey Bezos laut »Forbes« 2018 mit rund 150 Milliarden US-Dollar Privatvermögen zum reichsten Mann der Welt aufstieg, gezielt ehemalige Offiziere und Soldaten der Bundeswehr. Amazon setzt sie etwa als Teamleiter oder Organisatoren im Bereich Technologie ein. Das belegen offizielle Stellenanzeigen des Konzerns. Zuerst berichtete der WDR darüber.

»Die Einstellung von Personal aus dem Militär ist ein entscheidend...

Artikel-Länge: 3520 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €