Gegründet 1947 Mittwoch, 26. Juni 2019, Nr. 145
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
26.01.2019 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Viel Luft nach oben, der Wut Ausdruck zu verleihen«

Gespräch mit Mischa Aschmoneit. Über die außerparlamentarische Linke, Verbotsforderungen und zivilen Ungehorsam als Selbstermächtigung

Markus Bernhardt

Sie engagieren sich seit Jahrzehnten in der außerparlamentarischen Linken. Aktuell gehören Sie zur »Interventionistischen Linken« (IL). Welche Zielsetzung und Struktur hat Ihre Organisation?

Nach dem Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus gab es in der damals größer gewordenen BRD zwar mehr Antifa-Gruppen, aber die einstmals stärkere, sich als undogmatisch verstehende, radikale Linke wurde zunehmend handlungs- und kommunikationsunfähig. Als Reaktion darauf trafen sich einzelne Genossinnen und Genossen aus verschiedenen Organisationen und Bewegungen, um sich zu beraten. Diese Treffen fanden bis 2004 statt und stellten die erste Phase der Herausbildung der Interventionistischen Linken dar. Es folgte die zweite Phase, der strukturierte Austausch von Gruppen der radikalen Linken, der in der Mobilisierung gegen den G-8-Gipfel in Heiligendamm 2007 erstmals als Praxis wahrnehmbar wurde. Seit 2014 befinden wir uns in der dritten Phase, dem Übergang zu e...

Artikel-Länge: 15436 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €