Gegründet 1947 Donnerstag, 18. Juli 2019, Nr. 164
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
28.01.2019 / Inland / Seite 2

»BRD versteckt sich hinter den USA«

INF-Vertrag steht vor dem Aus. Stationierung von Nuklearwaffen in Europa könnte folgen. Ein Gespräch mit Alexander Neu

Jan Greve

Spätestens seit der Ankündigung von US-Präsident Donald Trump im Herbst 2018, aus dem INF-Vertrag aussteigen zu wollen, ist das Thema wieder auf der Tagesordnung. In dem mehr als 30 Jahre alten Regelwerk geht es um die Abschaffung nuklear bestückter Mittelstreckenraketen. Bereits seit Jahren werfen sich die USA und Russland gegenseitig Vertragsbruch vor. Welchen Sinn hat so ein Papier dann überhaupt?

Meinem Eindruck nach haben beide Seite nur ein mäßiges Interesse am Fortbestehen dieses Vertrags. Die USA wollen ihn gerne multilateralisieren, weil auch China über derartige Waffensysteme verfügt. Das Kalkül in Washington scheint zu sein, durch den Bruch des Vertrags mit Russland dafür zu sorgen, dass Moskau Druck auf Beijing ausübt, und am Ende ein Abkommen zwischen drei oder vier Staaten steht. Es gibt also verschiedene Motive, auch von russischer Seite kommen unterschiedliche Signale.

Wenn es darum ginge, ein Abrüstungsabkommen mit mehreren Staaten z...

Artikel-Länge: 7053 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €