Gegründet 1947 Donnerstag, 25. April 2019, Nr. 96
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
24.01.2019 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Viel Zeit bleibt nicht

Zu jW vom 12./13.1.: »Abwehr statt Hilfe«

Ursache für Migration ist doch vor allem das soziale und wirtschaftliche Ungleichgewicht, neben dem Klimawandel. Freihandelsabkommen, Landgrabbing, Aneignung von Ressourcen zu billigsten Konditionen – den Afrikaner(inne)n wird die Existenzgrundlage genommen. Klar, dass sie sich auf den Weg dorthin machen, wo sie sich bessere Lebensmöglichkeiten erhoffen. Es ist in der Tat zynisch, die Menschen nun mit aller Gewalt davon abhalten zu wollen. Dabei ist zu sagen: Deutschland wäre ein erbärmliches Nichts ohne die Rohstoffe aus anderen, auch afrikanischen Ländern, allem Gerede von seiner wirtschaftlichen Stärke und seiner Leistungsfähigkeit zum Trotz.

Eine echte Lösung in der Migrationsfrage wird es nur mit einer Angleichung der Lebensverhältnisse geben. Erreichen werden wir die aber nur, wenn es uns gelingt, den Kapitalismus loszuwerden. Im Interesse der Mehrheit der Weltbevölkerung wie auch der ...

Artikel-Länge: 5542 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €