Gegründet 1947 Freitag, 23. August 2019, Nr. 195
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
17.01.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Die Legende vom Völkermord

Wie südafrikanische Rassisten Morde an Farmern instrumentalisieren und die mediale Agenda beeinflussen

Christian Selz, Kapstadt

In deutschen Medien zur Landfrage in Südafrika sind die Rollen klar verteilt. Auf der einen Seite stehen wütende, mittellose Schwarze, die angestachelt von üblen Demagogen nach Land gieren, mit dem sie mangels Qualifikation ohnehin nichts anfangen könnten. Auf der anderen Seite weiße Farmer, die mit hohem Aufwand einen Betrieb aufgebaut haben und nun befürchten, um ihr hart erarbeitetes Lebenswerk gebracht zu werden.

Die Wut sei zwar irgendwo verständlich, Enteignungen aber wären der falsche Weg und ein todsicheres Rezept für wirtschaftlichen Niedergang. Die Botschaft ist eindeutig: Die Täter sind schwarz, die Opfer weiß. Garniert werden die Berichte über Südafrika oft mit einer Mär, die finsterste Vorurteile gegenüber dem »dunklen Kontinent« bedient: der Geschichte vom Völkermord an den Weißen.

Reale Basis dieser Legende sind grausige Morde an Farmern. 62 Tötungsdelikte vermeldete Südafrikas Polizei 2018 auf Farmen, wobei die Statistik allerdings Weiße u...

Artikel-Länge: 3872 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €