Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 10. Dezember 2019, Nr. 287
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
16.01.2019 / Schwerpunkt / Seite 3

Spielräume gegenüber Beijing ausloten

BDI fordert von Bundesregierung härteres Auftreten gegenüber China und Schaffung neuer Absatzmärkte

Jörg Kronauer

Eins ist klar aus Sicht des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI): Die hiesige Wirtschaft hat prinzipiell ein starkes Interesse, eine »enge Partnerschaft« mit China aufrechtzuerhalten. Schließlich lässt sich dort viel Geld verdienen. Allerdings dringt der Verband mit Blick auf die rasch wachsende Stärke der chinesischen Industrie darauf, Vorkehrungen einzuleiten, damit deutsche Unternehmen nicht ins Hintertreffen geraten. Zunächst handelt es sich dabei um Maßnahmen, die auf eine Stärkung der eigenen Positionen zielen. So plädiert der BDI für eine »ehrgeizige« Industriepolitik der EU, für die Erleichterung von Fusionen innerhalb der Union, für höhere EU-Forschungssubventionen und vor allem für »ein starkes und geeintes Europa« – denn die Bundesrepublik allein könnte die Mittel kaum aufbringen, die nötig wären, um mit Aussicht auf Erfolg gegen China zu ko...

Artikel-Länge: 2706 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €