Gegründet 1947 Mittwoch, 23. Oktober 2019, Nr. 246
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
11.01.2019 / Inland / Seite 5

Große Worte für Kleinstbeträge

Kabinettsbeschluss zum »Starke-Familien-Gesetz« gegen Kinderarmut. SPD lobt sich, Linke und Sozialverbände kritisieren beschränkten Effekt

Susan Bonath

Die SPD bemüht sich, ihr Image als Hartz-IV-Partei loszuwerden. In der Regierung mit CDU und CSU gebärdet sie sich als Wohltäterin. Dabei übt sie sich vor allem im Erfinden hübsch klingender Namen für entsprechende Gesetze. Dem bereits im Januar in Kraft getretenen »Gute-Kita-Gesetz« folgt nun ein neues: das sogenannte Starke-Familien-Gesetz. Am Mittwoch hat das Bundeskabinett das 1,2-Milliarden-Paket beschlossen, im Sommer soll es in Kraft treten. Vertreter von Sozialverbänden und der Partei Die Linke kritisieren es als unzureichend. Dem Gros der Bedürftigen bringe es wenig.

SPD-Familienministerin Franziska Giffey will die Situation von Familien mit niedrigen Erwerbseinkommen verbessern. »Wir investieren in die Zukunft, weil wir Familien stärken und etwas gegen Kinderarmut tun«, lobte sie am Mittwoch bei der Vorstellung der Novelle in Berlin. Was alle jüngeren Statistiken belegen: Die Kinderarmut in Deutschland wächst. Laut einer Studie des Kinderschutzb...

Artikel-Länge: 4962 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €