Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
28.12.2018 / Titel / Seite 1

Bundeswehr fremdelt

BRD hat nicht genug Deutsche für ihre globalen Ambitionen: Generalinspekteur will Truppen im EU-Ausland ausheben

Sebastian Carlens

Kann die Bundeswehr Kriege in aller Welt führen, wenn es an qualifizierten Rekruten im eigenen Lande mangelt? Natürlich, wozu gibt es die Europäische Union. Die dient nicht nur als Absatzmarkt sowie zur Abwerbung südeuropäischer Krankenpfleger oder polnischer Spargelstecher, sondern auch zur Aushebung von Söldnern. Der Generalinspekteur der Bundeswehr, Eberhard Zorn, sagte gegenüber den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben), die Anwerbung von EU-Ausländern sei »eine Option«, die geprüft werde. Der ranghöchste deutsche Soldat sorgt sich vor allem um den Nachschub an Ärzten und IT-Spezialisten: In Zeiten des Fachkräftemangels müsse man »in alle Richtungen blicken« und sich »um den passenden Nachwuchs bemühen«.

Das Eingeständnis, den Bedarf an Soldaten nicht mehr im eigenen Lande decken zu können, kommt überraschend. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) rühmte sich gegenüber der Rheinischen Post am Donnerstag, »2.500 mehr Zeit-...

Artikel-Länge: 3440 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €