Gegründet 1947 Sa. / So., 15. / 16. Juni 2019, Nr. 136
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
27.12.2018 / Thema / Seite 12

Condottieri und Proletarier der Schlachtfelder

Der Dreißigjährige Krieg (Teil 3). Wer den Krieg führte und wer von ihm betroffen war. Bauern, Söldner und Militärunternehmer

Daniel Bratanovic

In trüben Massen gäret noch die Welt,

Und keine Friedenshoffnung strahlt von fern.

Ein Tummelplatz von Waffen ist das Reich,

Verödet sind die Städte, Magdeburg

Ist Schutt, Gewerb und Kunstfleiß liegen nieder.

Der Bürger gilt nichts mehr, der Krieger alles,

Straflose Frechheit spricht den Sitten Hohn,

Und rohe Horden lagern sich, verwildert

Im langen Krieg, auf dem verheerten Boden.

Friedrich Schiller, Wallenstein

Das jahrzehntelange Kriegswüten, die Seuchen und der Hunger hatten das Land verheert, riesige Flächen zur Wüstenei gemacht. Lebten 1618 im Gebiet des Heiligen Römischen Reichs – in etwa die heutige Bundesrepublik und Österreich – schätzungsweise 15 bis 17 Millionen Menschen, so waren es um 1650 noch zehn bis 13 Millionen. Im damaligen Schweden siedelten selbst nach günstigsten Schätzungen zu Beginn des 17. Jahrhunderts nur knapp eine Million Menschen. Der Krieg, in den Gustav Adolf 1630 eingegriffen hatte, raffte binnen der f...

Artikel-Länge: 19991 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €