Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. Juli 2019, Nr. 166
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
24.12.2018 / Inland / Seite 5

Die Ausgegrenzten

Hartz IV soll reichen: Bundesregierung lehnt 97 Euro Weihnachtsgeld für arme Kinder ab

Susan Bonath

Fast 1.000 Tafeln mit einem Vielfachen an Ausgabestellen versorgen Hunderttausende Familien mit aussortierten Lebensmitteln. Die Zahl der Wohnungslosen hat die Eine-Million-Marke überschritten. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BagW) schätzt , dass es 52.000 Obdachlose gibt. Mehrere Menschen sind in diesem Winter in Deutschland bereits erfroren. Es gibt viel zu wenige Notschlafplätze – in Berlin sind es zum Beispiel 1.000 für bis zu 10.000 Menschen, die auf der Straße leben –, von bezahlbaren Wohnungen ganz zu schweigen. Doch jedes Jahr an Weihnachten übt sich die sogenannte gehobene Mitte der Gesellschaft, einem Ablasshandel gleich, in karitativem Engagement: Vermögende sponsern Bedürftigen Festessen oder armen Kindern Süßigkeiten, Handelsketten laufen zur Höchstform beim Spenden auf, Gratiswerbung inbegriffen. Die Bundesregierung freut das offenbar. Wie ihre aktuelle Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion offenbart, sieht sie keinen ...

Artikel-Länge: 4981 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €