Gegründet 1947 Sa. / So., 20. / 21. April 2019, Nr. 93
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
20.12.2018 / Ausland / Seite 8

»Gesetz führt zu Unterwerfung der abhängig Beschäftigten«

Ungarn: Protest von Arbeitern und Gewerkschaften gegen Pläne zu Überstundenregelung. Ein Gespräch mit Karoly György

Andreas Schuchardt

In Ungarn gibt es lautstarken Protest gegen das neue Arbeitsgesetz, durch das die mögliche Anzahl der jährlichen Überstunden deutlich gesteigert werden soll. Arbeiter und Gewerkschaften bezeichnen es als »Sklavereigesetz« (siehe jW vom 14.12.). Was genau kritisieren Sie?

Der schlimmste Aspekt dieses Gesetzes ist, dass es das Ungleichgewicht im Verhältnis zwischen Unternehmer und abhängig Beschäftigtem weiter verschärft – und zwar zum Vorteil des Ersteren. Ebenso klar ist außerdem, dass dieses Gesetz zu einer Unterwerfung der abhängig Beschäftigten führt und sie zu Arbeitssklaven macht, indem sie in einen Zustand der endgültigen Unterordnung gebracht werden. Wenn vom Beschäftigten Überstunden verlangt werden, kann er sich kaum mehr dagegen wehren, weil er Angst haben muss, seinen Arbeitsplatz zu verlieren. Er muss sich fühlen, als ob er erpresst würde. Dieses Gesetz...

Artikel-Länge: 3936 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €