Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2019, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
18.12.2018 / Ausland / Seite 6

Brüssel sieht braun

Tausende Rechte marschieren durch Belgiens Hauptstadt. Kampagne der N-VA bereitete Neofaschisten den Boden

Ina Sembdner

Am Sonntag haben sich nach Angaben der belgischen Polizei rund 5.500 Rechte in Brüssel versammelt und mit Gewalt einen »Marsch gegen Marrakesch« durchgeführt. Aufgerufen dazu hatten verschiedene ultranationalistische Gruppierungen, vor allem Studenten- und Jugendorganisationen, wie die Parteijugend von Vlaams Belang oder die »Nationalistische Studentenvereinigung« (NSV). Bis zum Abend wurden nach Angaben der belgischen Nachrichtenagentur Belga mindestens 90 Neofaschisten festgenommen. Drei von ihnen wurde Sachbeschädigung am EU-Kommissionsgebäude vorgeworfen, zwei weitere wegen »bewaffneter Rebellion« verhaftet. Trotzdem bewertete einer der Mitorganisatoren, Filip Brusselmans von der Katholischen Flämischen Hochschülerschaft, die Aktion im Anschluss auf dem Kurznachrichtendienst Twitter als Erfolg für seine Bewegung. Zugleich distanzierte er sich pflichtgemäß von der Gewalt während des Aufmarsches.

Die Ausschreitungen in Brüssel zeigen eine neue Qualität ...

Artikel-Länge: 3541 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €