Gegründet 1947 Dienstag, 18. Juni 2019, Nr. 138
Die junge Welt wird von 2198 GenossInnen herausgegeben
07.12.2018 / Titel / Seite 1

Jemen braucht Frieden

Gespräche zwischen Kriegsparteien in Schweden. Gefangenenaustausch vereinbart. Rheinmetall umgeht Waffenembargo

André Scheer

Auf eine »Botschaft des Friedens« für den Jemen hoffte UN-Sondervermittler Martin Griffiths am Donnerstag in Stockholm zum Auftakt der Gespräche zwischen den verfeindeten Kriegsparteien. Und offenbar konnten sich die Unterhändler tatsächlich bereits auf einen Austausch Tausender Gefangener einigen. »Wir begrüßen diese Vereinbarung zwischen den jemenitischen Parteien und sind bereit, die Transfers von Menschen, die von ihren Familien getrennt wurden, zu unterstützen«, erklärte der Regionaldirektor des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) für den Nahen und Mittleren Osten, Fabrizio Carboni, am Donnerstag per Pressemitteilung. »Das Abkommen ist ein erster positiver Schritt für den Jemen nach langer Zeit.« Notwendig sei jedoch eine politische Lösung des Konflikts: »Das jemenitische Volk kann nicht länger warten. Der Zeitpunkt zum Handeln war gestern.« Jeden Tag gingen Menschenleben aufgrund von Kämpfen, vermeidbaren Krankheiten, Lebensmittelknapphe...

Artikel-Länge: 3340 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €