Gegründet 1947 Sa. / So., 23. / 24. März 2019, Nr. 70
Die junge Welt wird von 2173 GenossInnen herausgegeben
01.12.2018 / Leserbriefe / Seite 14

Aus Leserbriefen an die Redaktion

Für dumm verkauft

Zu jW vom 27./28.10.: »Das Unvorstellbare«

Noch etwas zu den Fällen Skripal und Chaschukdschi: 1.) Skripal lebt. Augenscheinlich waren keine Profis am Werk. Falls die Russen Skripal vergiften wollten, hätten sie da ein Gift gewählt, das in der Sowjetunion hergestellt wurde, während es Hunderte andere Gifte gibt? Für wie blöd hält man die Russen und uns Medienkonsumenten? Übrigens: Der Erfinder von Nowitschok sitzt jetzt in Amerika. Das wurde anfangs kurz erwähnt, dann jedoch nicht mehr. Aufgrund bloßer Vermutungen wurden sofort Sanktionen gegen Russland verhängt. 2.) Chaschukdschi, ein unschuldiger Journalist, ist tot. Die Schuld des Saudi-Regimes ist erwiesen. Denen wird allerdings nicht viel passieren, denn sie sind wichtige Geschäftspartner – beim Öl und für Waffenverkäufe. 3.) Unsere Politiker sollten aufhören, täglich über Werte zu faseln, denn die heißen nicht »Menschenrechte«, sondern »Profit«.

Herlinde Schafhorn, Fürth

Genau hins...

Artikel-Länge: 5992 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €