Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Gegründet 1947 Sa. / So., 4. / 5. Juli 2020, Nr. 154
Die junge Welt wird von 2327 GenossInnen herausgegeben
Der Schwarze Kanal: »Verkommen« Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
Der Schwarze Kanal: »Verkommen«
27.11.2018 / Ausland / Seite 6

Keine Milde mehr

Frankreichs Kommunisten suchen nach Einheit und Bestätigung ihrer »roten Identität«

Hansgeorg Hermann, Paris

Acht Jahre stand Pierre Laurent (61) an der Spitze der Französischen Kommunistischen Partei (PCF). Am vergangenen Wochenende löste ihn der elf Jahre jüngere Fabien Roussel ab. Mit dem Spross einer seit Generationen in der kommunistischen Bewegung verhafteten Familie aus dem armen Norden des Landes hat die PCF wohl endlich denjenigen gefunden, den sie an die politische Front schicken kann. »Das Ende der Gelassenheit«, kommentierten in der vergangenen Woche bereits die Tageszeitungen Frankreichs – es soll keine Milde mehr mit dem politischen Gegner geben, möge er auch Jean-Luc Mélenchon heißen und sich als Wortführer der parlamentarischen Linken verstehen.

Der Abgeordnete und ehemalige Journalist Roussel kann sich vor den Wahlen zum Europaparlament auf eine relativ sichere Basis in seiner Partei stützen. Auf dem Parteitag in Ivry-sur-Seine erhielt er 442 von 569 abgegebenen Stimmen – eine Quote von 77,6 Prozent. Sein von den Delegierten des 38. Kongresses m...

Artikel-Länge: 3289 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,80 € wochentags und 2,20 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Wo gibt es noch konsequent linken Journalismus? Na, am Kiosk! Am Wochenende für 2,20 €.