Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
19.11.2018 / Schwerpunkt / Seite 3

Im stählernen Griff

Mit Nachdruck versucht Brüssel, London dauerhaft in eine Zollunion mit der EU zu zwingen. Dass der Plan aufgeht, ist noch längst nicht ausgemacht

Jörg Kronauer

Hart wie Stahl hat sich die EU auch am Wochenende nach dem Abschluss der Verhandlungen über das »Brexit«-Abkommen gezeigt. Mit Ach und Krach hat sich Premierministerin Theresa May über die ersten Tage nach der Veröffentlichung des Vertragsentwurfs retten können, der im Vereinigten Königreich weithin auf dezidierte Ablehnung stößt. Den Kollaps ihres Kabinetts verhinderte nur, dass nach den ersten Rücktritten von Regierungsmitgliedern am Donnerstag vier weitere Minister und die Fraktionschefin im Unterhaus, die die Vereinbarung in ihrer aktuellen Form nicht mittragen wollen, beschlossen, zumindest vorläufig auf ihren Posten zu bleiben und einen letzten Versuch zu starten, Brüssel zu Nachbesserungen bei einigen für Großbritannien nicht akzeptablen Elementen des Deals zu bewegen. Schließlich sind sich Beobachter weitestgehend einig, dass der Vertragsentwurf unter den gegebenen Verhältnissen keine Chance hatte, vom Unterhaus abgesegnet zu werden. Es besteht al...

Artikel-Länge: 7853 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €